Schlagwort: MUNA Bebauungsplan

Straßmair: Im Hauruck-Verfahren MUNA-Bebauungsplan durchgeboxt

Die Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, den 7.11., war eine Sitzung der besonderen Art. Laut Tagesordnung sollte die Aufstellung des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet Hohenbrunn vorbesprochen werden. Konkret stand die „Vorstellung des Vorentwurfes“ auf der Agenda. Der Vorentwurf wurde an diesem Abend auch von zwei Planungsbüros vorgestellt.

Statt der geplanten Vorbesprechung kam es aber dann ganz anders:

  • BGM Straßmair wollte gleich endgültig über den Bebauungsplan abstimmen lassen
  • Ein Antrag von Pauline Miller auf Verschiebung der Abstimmung wurde 6:5 abgelehnt
  • Auch die eigentliche Abstimmung ging mit 6:5 (CSU, SPD) gegen die Stimmen des Bürgerforums, ÜWG/FW und Grüne aus, der Bebauungsplan ist damit verabschiedet und wird nun ausgelegt

Bereits 2014 hat der Gemeinderat grundsätzlich einer Aufstellung eines Bebauungsplanes zugestimmt. Das Bürgerforum hat damals auch einen Antrag für ein Gesamtkonzept (Entwicklung und Umsetzung) zur Standortplanung gestellt, dem auch mehrheitlich zugestimmt wurde.

Jetzt, nach 5 Jahren, findet eine „Vorbesprechung“  statt mit zahlreichen Inhalten wie Verkehrsuntersuchung, schalltechnische Untersuchung, komplexen naturschutzrechtlichen Aspekten, Ausgleichsflächen, Grünordnungsplan, usw. Aber auch ganz praktischen Fragen: Wie sollen die Verkehrswege zukünftig in diesem Gebiet verlaufen? Wie ist die Halle K und der Gemeindestadl in diesem Zusammenhang einzuordnen? Diese und viele andere Aspekte wurden andiskutiert, mehr aber auch nicht.

Dr. Straßmair sah wohl die Chance – offensichtlich aufgrund der Mehrheitsverhältnisse – trotz unzähliger offener Fragen eine Abstimmung zu gewinnen. Das war weder im Sinne der Planer, die sich dagegen aussprachen, und erst recht nicht im Sinne der Sache, sprich wie geht es mit unserem Gewerbegebiet in Hohenbrunn weiter.

Nach wie vor ist weit und breit kein Gesamtkonzept für die Entwicklung der MUNA in Sicht. Stellt sich die Frage, ob da vor den Wahlen noch schnell etwas in Zement gegossen werden sollte.